Suche

» erweiterte Suche » Sitemap

  • Sie befinden sich:
  • Reihen
  • »
  • Social Media
  • »
  • Unternehmenskommunikation im Social Web erfolgreich gestalten: Wie Social Media Marketing erfolgreich als Kommunikationsinstrument eingesetzt werden kann

Social Media


» Bild vergrößern
» Blick ins Buch
» weitere Bücher zum Thema


» Buch empfehlen
» Buch bewerten
Produktart: Buch
Verlag: Diplomica Verlag
Erscheinungsdatum: 03.2013
AuflagenNr.: 1
Seiten: 84
Abb.: 8
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback

Inhalt

Das vorliegende Buch zeigt, wie Unternehmen erfolgreich in das Social Media Marketing einsteigen können und welche Anwendungsmöglichkeiten sich daraus ergeben. Dafür werden zunächst alle für dieses Buch relevanten Begriffe definiert und ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen und das Nutzerverhalten auf Social Media Plattformen gegeben. Darüber hinaus wird erläutert, wie sich Unternehmen Ziele für ihr Social Media Marketing ableiten können. Anschließend folgt eine Untersuchung der einzelnen Social Media Instrumente. Dabei wird im Besonderen auf die markenbezogene Nutzung der Instrumente sowie die relevanten Erfolgsdeterminanten eingegangen. Alle im Buch angesprochenen Aspekte werden mit anschaulichen Praxisbeispielen hinterlegt. Abschließend erfolgt eine kritische Betrachtung von unternehmerischen Gefahren die durch die Anwendung des Social Media Marketing auftreten können.

Leseprobe

Textprobe: Kapitel 3.3, Entwicklung des Nutzungsverhaltens von Social Media Anwendungen in Deutschland: Besonders seit dem Jahr 2007 lassen sich im Bereich Social Media positive Entwicklungen des Nutzungsverhaltens beobachten. Die meistgenutzte Social Media Anwendung in allen Altersklassen ist seit 2007 das, von Nutzern verwaltete, Onlinelexikon Wikipedia. Schon im Jahr 2007 benutzen 47% der Deutschen zumindest gelegentlich Wikipedia. 2010 sind es sogar 73% der Internetnutzer aller Altersklassen, die auf diesen Dienst zurückgreifen. Videoportale wie z.B. YouTube.com können von 2007 bis 2010 ebenfalls einen Nutzerzuwachs verbuchen. Die Zahlen der Nutzer, welche zumindest gelegentlich diese Plattformen besuchen steigen von 34% auf 58% der gesamten Internetnutzer in Deutschland an. An dritter Stelle der am häufigsten genutzten Social Media Anwendungen finden sich private Online-Netzwerke und Communities. Diese Social Media Erscheinungsformen verwenden in 2010 39% der deutschen Internetnutzer. Am wenigsten beliebt bei dieser Gruppe ist der Microbloggingdienst Twitter, diesen setzen nur 3% gelegentlich und sogar nur 1% regelmäßig zur Onlinekommunikation ein. Werden allerdings die Social Media Anwendungen erneut nach Altersgruppen differenziert, so ergibt sich hier abermals eine andere Verteilung. Demnach werden die soeben genannten Anwendungen vorwiegend von 14 bis 29-Jährigen genutzt. In dieser Altersklasse liegt der Gebrauch von Wikipedia, Videoportalen, privaten Netzwerken und Communities bei je mindestens 65%, bei den meisten Anwendungen sogar über 80%. Besonders private Online-Communities stehen immer wieder im Fokus der Nutzer, wenn es um Web 2.0 Anwendungen geht. Diese Aussage spiegelt sich vor allem in der Häufigkeit der Nutzung wider. So besuchen im Jahr 2010 87% der Nutzer mit einem persönlichen Profil die entsprechenden Communities mindestens einmal pro Woche, im Vorjahr waren es nur 83%. Bei den 14 bis 19-Jährigen mit eigenem Profil sind es sogar 99%, die mindestens einmal pro Woche private Communities nutzen, 59% von ihnen sogar täglich. Weiterhin fällt auf, dass ein deutlicher Abstand zwischen verschiedenen Gruppen von Web 2.0 Angeboten entsteht. Videoportale, private Netzwerke und Onlinelexika gewinnen weiterhin kontinuierlich an Nutzern, während Angebote, welche auf kleinere Zielgruppen ausgerichtet sind (z.B. Fotoportale, Lesezeichensammlungen oder Weblogs) in den letzten zwei bis drei Jahren leicht rückläufige Nutzerzahlen zu vermelden haben. Nicht nur Privatpersonen setzen Social Media Anwendungen ein, auch immer mehr Unternehmen erkennen das Potential von Social Media Aktivitäten. 62% der deutschen Unternehmen in der IT- und Telekommunikationsbranche setzen bereits im Jahr 2010 auf Social Media Anwendungen in Unternehmen. Der durchschnittliche Anteil der Firmen, die bereits in 2010 auf Social Media setzen liegt bei 22%. Die bei den Unternehmen am häufigsten eingesetzten Social Media Erscheinungsformen sind das soziale Netzwerk Facebook und der Microbloggingdienst Twitter. Kapitel 4, Ziele des Social Media Marketing für die Unternehmenskommunikation: Im Folgenden soll die Bestimmung von Zielen im Rahmen des Social Media Marketing näher betrachtet werden. Dabei wird auf die korrekte Zielformulierung, die Besonderheiten die sich für die Zielplanung im Rahmen des Social Media Marketing ergeben und auf die speziellen Ausprägungen von Social Media Marketing Zielen näher eingegangen. Ziele besitzen im Marketing einen hohen Stellenwert, da sich aus ihnen Strategien und Maßnahmen zur Zielerreichung ableiten lassen. Auf der einen Seite besitzen Ziele eine Dokumentationsfunktion in dem sie vorgeben, was durch ein bestimmtes Verhalten zukünftig erreicht werden soll. Zum anderen dienen Ziele als Maßstab, die unternehmerisches Handeln messbar machen. Aus diesen Gründen bedarf es auch im Social Media Marketing Zielen, um zielorientiert Maßnahmen zu ergreifen und diese im Nachhinein bewerten zu können.

Über den Autor

Florian Schwarz, B.A., wurde im Jahr 1989 in Erfurt geboren. Sein Studium an der FH Erfurt schloss er im Jahr 2011 erfolgreich mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts ab. Bereits während seines Studiums mit dem Schwerpunkt Market Management konnte sich der Autor durch Veröffentlichungen und Vorträge zu den Themen Kommunikation im Internet und Social Media Marketing positionieren. Florian Schwarz wurde bereits während seiner Kindheit mit dem Internet und damit mit den digitalen Medien konfrontiert, so dass er einer Generation entstammt, die sich bereits sehr früh mit diesem Thema auseinander setzte. Heute lebt und arbeitet er in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart.

weitere Bücher zum Thema

Bewerten und kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichenten Felder aus.