Suche

» erweiterte Suche » Sitemap

Edition

Wolfgang Adam

Wilhelm Kunze: Heinrich von Ofterdingen erzählt seine Geschichte

Lyrik und Erzählminiaturen

ISBN: 978-3-86815-202-9

Die Lieferung erfolgt nach 5 bis 8 Werktagen.

EUR 14,00Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands


» Bild vergrößern
» Blick ins Buch
» weitere Bücher zum Thema


» Buch empfehlen
» Buch bewerten
Produktart: Buch
Verlag: Igel Verlag
Erscheinungsdatum: 06.2009
AuflagenNr.: 1
Seiten: 176
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback

Inhalt

Mit diesem Band erscheint zum 70. Todesjahr eines der zentralsten schriftstellerischen Projekte Wilhelm Kunzes (1902-1939). An Hermann Hesse, den eine langjährige, intensive Korrespondenz mit dem jungen Schriftsteller verbunden hatte, schrieb Kunzes Witwe über das Manuskript Heinrich von Ofterdingen: Sehr schmerzlich ist es, dass mein Mann eine Arbeit, die er seit vierzehn Jahren vor-bereitet hat und die zur Niederschrift auf seinem Schreibtisch be-reitliegt, im Stich hat lassen müssen. Dass Kunze bis zu seinem frühen Tod an dem Romanvorhaben festhielt und arbeitete, macht den Text für die Erschließung seiner schriftstellerischen Entwicklung unverzichtbar: Von seinem sprachgewaltigen, expressionistisch inspirierten Debüt Der Tod des Dietrich Grabbe (Igel Verlag 2008) über seinen gesellschaftskritischen Roman Die Angstmühle (Igel Verlag 2004) findet er hier zu einem klassisch romantischen Erzählstoff und Ton. Viele der in diesem Band ebenfalls gesammelten Gedichte und Erzählminiaturen belegen Kunzes Tendenz, sich zunehmend in eine mystisch gefärbte Innerlichkeit zurückzuziehen. Es is ein wesentliches Merkmal des zu jung verstorbenen und zu Unrecht vergessenen Literaten, so verschiedene Pole in sich zu ver-einen und mit immer gleicher stilistischer Brillanz und Intensität zum Ausdruck zu bringen

Über den Autor

Wilhelm Kunze (1902-1939) genoss zu Lebzeiten für kurze Zeit die begeisterte Anerkennung der literarischen Kritik. Von Hermann Hesse protegiert und von Heinrich Mann hoch gelobt, veröffentlichte er 1924 seine erste Novelle. 1930 brach Hesse anlässlich Kunzes Romans Die Angstmühle verärgert den Kontakt ab, kurz darauf wurde seine journalistische Tätigkeit durch die Nationalsozialisten unterbunden. Kunze, schon zu Lebzeiten fast vergessen, stirbt 1939 isoliert und vereinsamt an Herzinsuffizienz. Im Igel Verlag bislang erschienen: Hermann Hesse/Wilhelm Kunze: Briefwechsel 1920 bis 1930. ISBN 978-3-89621-209-2. Wolfgang Adam: Das kurze Leben des Nürnberger Dichters Wilhelm Kunze. Biographische Darstellung in Bildern, Dokumenten und Selbstzeugnissen. ISBN 978-3-89621-224-5. Wilhelm Kunze: Die Angstmühle und andere Texte. ISBN 978-3-86815-18-1. Wilhelm Kunze: Der Tod des Dietrich Grabbe (Novelle). Das Salz der Erde (Roman.) ISBN 978-3-86815-005-6

weitere Bücher zum Thema

Legends of Vancouver

First Nation Tales collected in the 19th Century

ISBN: 978-3-96345-345-8
EUR 27,00

Zwei Menschen

Roman in Romanzen des Hamburger Schriftstellers Richard Dehmel

ISBN: 978-3-96345-247-5
EUR 23,00

Schöne wilde Welt

Gedichte und Sprüche des Hamburger Schrifstellers Anfang des 20. Jahrhunderts

ISBN: 978-3-96345-249-9
EUR 26,00

„Der Blick auf das blaue Meer“ – Wilhelm Raabe auf Sylt und Borkum

Wilhelm Raabes Sylter Novelle, Sylter Zeichnungen, Reisebriefe und Reiseberichte

ISBN: 978-3-86815-737-6
EUR 16,00

Schöne wilde Welt

Gedichte und Sprüche des Hamburger Schrifstellers Anfang des 20. Jahrhunderts

ISBN: 978-3-96345-248-2
EUR 34,00

Zwei Menschen

Roman in Romanzen des Hamburger Schriftstellers Richard Dehmel

ISBN: 978-3-96345-325-0
EUR 28,00

Die Halfred Sigskaldsaga.

Eine nordische Erzählung aus dem 10. Jahrhundert.

ISBN: 978-3-96345-215-4
EUR 42,00

Mörike und Goethe

Parallelen im literarischen Schaffen

ISBN: 978-3-96345-134-8
EUR 24,00

Briefwechsel zwischen Theodor Storm und Eduard Mörike

Zeugnisse einer literarischen Freundschaft

ISBN: 978-3-96345-132-4
EUR 24,00


Bewerten und kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichenten Felder aus.


script>