Suche

» erweiterte Suche » Sitemap

Gesundheitswissenschaften


» Bild vergrößern
» weitere Bücher zum Thema


» Buch empfehlen
» Buch bewerten
Produktart: Buch
Verlag: Bachelor + Master Publishing
Erscheinungsdatum: 09.2014
AuflagenNr.: 1
Seiten: 60
Abb.: 18
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback

Inhalt

Das Gesundheitswesen unterliegt permanent komplexeren Veränderungen und ist durch Kerntrends gekennzeichnet. Diese Dynamik erfordert, dass Krankenhäuser strategisch handeln, die Veränderungen bzw. Wandel erkennen und die Tendenzen nutzen, um weiterhin ihre Wettbewerbsvorteile zu sichern. Aktuell sind deutsche Krankenhäuser gezwungen mit knappen Ressourcen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Der zukünftige Trend auf dem Krankenhaussektor liegt in der Leistungstransparenz, Konsumentensouveränität und Überschuss an Angeboten. Daraus folgt, dass die deutschen Krankenhäuser ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig nur sichern können, wenn sie eine strategische Ausrichtung und operative Umsetzung von geeigneten Maßnahmen nachhaltig in das Unternehmen implementieren und durch optimale Instrumente ergänzen Die früher geltenden zentralistischen Steuerungsprinzipien wie zum Beispiel die Überdeckung von ineffizienten Vorgängen durch Überkapazitäten und die Vereinbarungen von Bedarfsnotwendigkeiten mittels regelmäßigen Subventionen der deutschen Krankenhäuser existieren nicht mehr. Vor dem Hintergrund der Veränderungen auf dem Gesundheitssektor und daraus resultierende Notwendigkeit, das Krankenhaus als Unternehmen in einem verstärkten Wettbewerbsumfeld zu betrachten werden zunächst die Erfolgsfaktoren eines exzellenten Krankenhauses identifiziert, um daraus ableitend die Strategien sowie Instrumente entwickeln zu können. Im Kontext eines erfolgreichen Unternehmens wird die Balanced Scorecard als ein Managementkonzept dargestellt und seine vier Perspektiven skizziert. Darauf folgt die Umsetzung der Balanced Scorecard auf ein fiktives Unternehmen Krankenhaus, dabei werden detaillierte Kennzahlen aus dem Krankenhaussektor herangezogen. Mögliche Risiken bei der Verwendung der Balanced Scorecard im Krankenhaus wie zum Beispiel die Fehlsteuerung aufgrund der Komplexität des Konzepts werden dargestellt. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im Krankenhauswesen durch die Implementierung von Balanced Scorecard anhand von Fallbeispielen kritisch betrachtet werden. Dabei werden die Anforderungen an die erfolgreiche Einführung der Balanced Scorecard skizziert und Chancen für die Krankenhäuser bezüglich des steigenden Wettbewerbsdrucks unter den aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen dargestellt.

Leseprobe

Textprobe: Kapitel 4.3, Vorteile und Ziele der Balanced Scorecard: Die wichtigsten Vorteile der BSC sind die Flexibilität und die Vielfältigkeit, sodass das Konzept auch effektiv auf die Strategieebene eines Krankenhauses übertragen werden kann. Die Einsatzmöglichkeiten sind in vielen Bereichen der Unternehmen und Unternehmensbranchen möglich, von der Industrie, Dienstleistung bis hin zu güterproduzierten Organisationen. Weiterhin ist zu erwähnen, dass die BSC durch die Betrachtung verschiedener Betriebsfunktionen wie Produktion, Marketing, Vertrieb, Administration etc. die Barrieren abbaut. Da im Krankenhaus eine strikte Trennung zwischen dem medizinischen Personal und der Administration existiert, wäre es vorteilhaft für das Krankenhaus, diese zu einer Ganzheitlichkeit mittels Unternehmensvision zu verbinden. Ein weiterer Vorteil der BSC liegt in der Planung und Implementierung von Innovationen und Veränderungen, die durch die Einführung der Balanced Scorecard entwickelt werden. Dabei handelt es sich nicht um Verbesserung der bestehender Produktionsprozesse oder Produkte, Dienstleistung, sondern und Entwicklung von neuen Ideen. Dadurch kann sich das Unternehmen kontinuierlich verbessern und die Unternehmenspotenziale voll einsetzen. Wie folgende Abbildung (Abbildung 5) darstellt, gehören zu den Stärken der Balanced Scorecard die Mehrdimensionalität bzw. gleichzeitige Betrachtung mehrerer Aspekte sowie die Konsequenz bei der Verfolgung der Umsetzung von einer definierten Strategie. Bei der Steuerung der Maßnahmen werden die Ursachen- Wirkungsbeziehungen definiert, sodass eine Neuregulierung von Gegenmaßnahmen zeitnah möglich ist. Durch den interdisziplinären Kommunikationsprozess können viele Maßnahmen mehrdimensional implementiert werden und schneller zur Umsetzung der Strategie eingesetzt werden. Die Balanced Scorecard kann hierarchieübergreifend bis zur persönlichen Ebene unterteilt (kaskadiert) werden. Zu den Schwächen ist zu verzeichnen, dass die Zielfindung individuell ist, da keine Standardvorgaben existieren. Dadurch ist ein Vergleich im Rahmen des Benchmarking mit anderen Institutionen nicht möglich. Die fehlenden Qualitätsstandards zum Aufbau und Implementierung einer BSC führen dazu, dass auch intern zunächst kein Vergleich stattfinden kann, lediglich mit den internen Vergangenheitsdaten, um den Unternehmenserfolg zu definieren. Weiterer Nachteil liegt in dem personellen und finanziellen Aufwand bei der Einführung der BSC.

weitere Bücher zum Thema

Bewerten und kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichenten Felder aus.


script>