Suche

» erweiterte Suche » Sitemap

  • Sie befinden sich:
  • Fachbücher
  • »
  • Steuern
  • »
  • Qualitätsmanagement für Steuerberater: Handbuch zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems gemäß DIN EN ISO 9001:2008

Steuern


» Bild vergrößern
» Blick ins Buch
» weitere Bücher zum Thema


» Buch empfehlen
» Buch bewerten
Produktart: Buch
Verlag: Diplomica Verlag
Erscheinungsdatum: 10.2011
AuflagenNr.: 1
Seiten: 140
Abb.: 18
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback

Inhalt

Der Begriff Qualität wird seit jeher als etwas Niveauvolles und Hochwertiges verstanden. Heute wird Qualität im Sinne einer erfolgreichen Kanzleiführung mehr gefordert als früher und ist als Wettbewerbsfaktor nicht mehr wegzudenken. Viele Veröffentlichungen zum Thema Qualitätsmanagement führen jedoch leider dazu, dass die Implementierung eines solchen Systems auf den ersten Blick äußerst schwierig oder gar unmöglich erscheint. Auch die zentrale und damit bewusst sehr allgemein gehaltene Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2008 geht nur unzureichend auf die speziellen Anforderung im Kanzleialltag ein und ist damit auch nur eine allgemeine Hilfe. Das vorliegende Buch ist daher speziell auf die Bedürfnisse von Steuerberatern abgestimmt, die sich zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems gemäß den gültigen Normen entschlossen haben und die sich dementsprechend intensiv mit der Materie auseinandersetzen wollen. Das Buch soll die Kanzleiführung dabei unterstützen, den Qualitätsgedanken in der Praxis zu erfassen, zu verwirklichen und zu leben. Anhand der Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer zur Qualitätssicherung in der Steuerberaterpraxis werden die wichtigsten Prozesse einer Kanzlei aufgezeigt, hinterfragt, ausführlich erläutert und anhand von Beispielen für die Praxis greifbar gemacht. Das Buch geht auch auf Probleme auf, die erfahrungsgemäß bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems auftreten können und gibt Hilfestellung für deren Lösung. Desweiteren wird ein Ausblick auf die verschiedenen Zertifizierungsmöglichkeiten gegeben, zwischen denen die Kanzleileitung wählen kann, sofern sie sich für eine solche Zertifizierung - als äußeres Zeichen für ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem - entscheidet. Darüber hinaus trägt eine Vielzahl von Beispieldokumenten und Arbeitshilfen dazu bei, dass es letztlich nur mehr ein kleiner Schritt zu einem funktionsfähigen Qualitätsmanagementsystem und damit zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil für die eigene Kanzlei ist.

Leseprobe

Textprobe: Die Grundlage für ein international gültiges und anerkanntes Qualitätsmanagementsystem bildet die Normenreihe der DIN EN ISO 9000 ff. Zu dieser Reihe zählen derzeit die Normen DIN EN ISO 9000:2005, DIN EN ISO 9001:2008, DIN EN ISO 9004:2009 und streng genommen auch DIN EN ISO 19011:2010. Ziel dieser zusammenhängenden Normen ist es, das gegenseitige Verständnis im nationalen und internationalen Handel zu erleichtern. Sie dürfen dabei jedoch nicht als Werkzeug zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems verstanden werden, da sie lediglich beschreiben, welche Prozesse in einem Unternehmen offengelegt werden müssen und wie dies zu erfolgen hat. Darüber hinaus garantiert die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach diesen Normen auch keine Steigerung der Qualität, wenn das System nicht konsequent angewendet und weiterentwickelt wird. Da die Normen sehr allgemein formuliert sind, werden sie auch nur als allgemeingültige Voraussetzungen herangezogen, die für den Steuerberatungssektor individuell ausgestaltet und ausgelegt werden müssen. DIN EN ISO 9000:2005 ist als Einführung in die Thematik zu verstehen, die keine Forderungen aufstellt, sondern lediglich eine inhaltliche und begriffliche Basis für die anderen Normen darstellt (wobei hier erwähnt werden soll, dass die definierten Begriffe ohne weitere Erläuterung nur sehr schwer zu handhaben sind). DIN EN ISO 9000:2005 gibt einen Überblick über die qualitätsbezogenen Ziele und Verantwortlichkeiten, die von einem Unternehmen festgesetzt und erfüllt werden sollten. Dagegen ist DIN EN ISO 9001:2008 von zentraler Bedeutung. Hier werden die Forderungen an ein Qualitätsmanagementsystem für den Fall festgelegt, dass eine Organisation ihre Fähigkeit zur ständigen Bereitstellung von Produkten … , die die Anforderungen der Kunden und die zutreffenden behördlichen Anforderungen erfüllen … [darzulegen hat und die] danach strebt, die Kundenzufriedenheit durch wirksame Anwendung des Systems zu erhöhen. Da die Möglichkeit besteht Anforderungen, die sich nicht auf den spezifischen Charakter eines Unternehmens anwenden lassen, auszuschließen, sind die Inhalte der Norm DIN EN ISO 9001:2008 generell auf alle Organisationen anwendbar unabhängig von deren Art, Größe und Branche. DIN EN ISO 9004:2009 stellt einen Leitfaden dar, der sowohl die Wirksamkeit als auch die Effizienz des Qualitätsmanagementsystems betrachtet. Sie wurde zusammen mit DIN EN ISO 9001:2008 als konsistentes Paar entwickelt, kann jedoch auch eigenständig verwendet werden. ISO 9004 gibt Anleitungen für einen im Vergleich zu ISO 9001 erweiterten Bereich von Zielen eines Qualitätsmanagementsystems, um insbesondere die Gesamtleistung, Effizienz und Wirksamkeit einer Organisation ständig zu verbessern. Die Norm eignet sich vor allem als Unterstützung für Unternehmen, die im Bezug auf eine Leistungsverbesserung über die Anforderungen aus DIN EN ISO 9001:2008 hinausgehen und die Ansätze des Total Quality Managements verwirklichen wollen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Inhalte aus DIN EN ISO 9004:2009 nicht Inhalt einer Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 sind. Streng genommen wird DIN EN ISO 19011:2010 auch zur Normenfamilie gerechnet – trotz der nicht fortlaufenden Nummerierung – da sie eine Anleitung für das Audit von Qualitätsmanagementsystemen bereitstellt.

Über den Autor

Der Autor absolvierte sein Diplomstudium mit dem Schwerpunkt Steuern, Wirtschaftsprüfung und Controlling an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Rosenheim.

weitere Bücher zum Thema

Bewerten und kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichenten Felder aus.


script>