Suche

» erweiterte Suche » Sitemap

Branchen


» Bild vergrößern
» weitere Bücher zum Thema


» Buch empfehlen
» Buch bewerten
Produktart: Buch
Verlag: Diplomica Verlag
Erscheinungsdatum: 11.2021
AuflagenNr.: 1
Seiten: 112
Abb.: 100
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback

Inhalt

Wie viele andere Großstädte befindet sich auch München in einer Wachstumsphase. Die Bevölkerungszahl wächst kontinuierlich. Entsprechendes gilt für den Münchner Stadtteil Neuperlach. Der Stadtteil unterliegt einem stetigen Wandel und entwickelt sich ständig weiter. Nichtsdestotrotz hat sich Neuperlach einen ganz eigenen Charakter erhalten. Hier leben Menschen mit unterschiedlichsten Lebensplanungen und Wohnbedürfnissen zusammen. Um der Weiterentwicklung dieses Wohnraums gerecht zu werden, reicht eine rein marktwirtschaftlich orientierte Vorgehensweise nicht aus. Im Rahmen dieser Studie soll in erster Linie eine Strategie zur Transformation der öffentlichen Räume in Neuperlach entwickelt werden. Mit Hilfe dieser strategischen Herangehensweise wird der Fokus auf die wichtigen identitätsstiftenden Orte gelegt und Schritt für Schritt der Betrachtungsraum verkleinert. Ziel der Untersuchung ist es, auf Grundlage der städtebaulichen Analyse sowie der Analyse der Lebenswelten der Bewohner vor Ort den Umbau der Transformationsfläche des ehemaligen Quidde-Zentrums durchzuführen. Dabei ist es wichtig - aufbauend auf der vorhandenen Atmosphäre und Struktur - einen nachhaltigen Mehrwert zu schaffen. Des Weiteren sollen in der vorliegenden Studie die Großsiedlungen Nordweststadt, Gropiusstadt und Neuperlach auf deren unterschiedliche Entwicklungsprozesse untersucht und einer vergleichenden Betrachtung unterzogen werden.

Leseprobe

Textprobe: 3, Ausarbeitung, welche Potenziale Großsiedlungen für die Entwicklung haben: […] Die Stadt Frankfurt hingegen führt einen einzigen städtebaulichen Wettbewerb für die Weiterentwicklung der Nordweststadt durch. Die Großsiedlung Neuperlach versucht, die seit längerem geplante neue Mitte des Orts umzusetzen. Außerdem entwickelt die Stadt München punktuelle Lösungsansätze indem spezifisch in die Bauquartiere eingegriffen wird, um architektonische Maßnahmen durchzuführen. Eine gesamtstädtische Betrachtung des gesamten Bauabschnitts für die Weiterentwicklung wurde in Neuperlach noch nicht durchgeführt. Die Planungsmaßnahmen für die zukünftige Entwicklung der Nordweststadt, zeigt eine Herangehensweise mit verschiedenen Trasformationvorschlägen, wie Aufstockungen, Neubauten und die Revitalisierung des Zentrums. Das Wettbewerbsverfahren mit einer reinen Nachverdichtung in der Gropiusstadt, ist ein Beispiel, welches keine konkreten Beziehungen zum bestehenden Ort und den Bewohnern auf baut. Das Projekt Campus Efeuweg, die von Studenten entwielten Maßnahmen in der Gropiusstadt, führen verschiedene vorhandene Qualitäten in den Vordergrund. Die Aktivierung der Freiflächen vom Schulgebäude und die nähere Umgebung werden für alle Nutzer des Quartiers zugänglich gemacht. Die verschiedenen Maßnahmen, der unterschiedlichen Akteure zeigen vielfältige Transformationsmöglichkeiten. Die Großsiedlungen können somit als unvollendete Räume bezeichnet werden, die einen fortlaufenden Transformationsprozess repräsentieren, die dabei allerdings, die besonderen Spuren der Vergangenheit nicht verschwinden lassen dürfen. In der heutigen Entwicklungssituation zeigen diese Orte ganz spezifische Eigenschaften, indem der architektonische Charakter mit der richtigen Planungsmaßnahme für die Zukunft erhalten und weiter interpretiert werden kann. Das Zusammentreffen der verschiedenen Nationen und Kulturen ermöglicht eine Vielfalt des gemeinschaftlichen Lebens. Somit schaffen die Großsiedlungen Zugänge zu neuen Welten und dienen auch für die nächsten Generationen als Potenzialräume und vorhandene Ressourcen.

Über den Autor

Die Autorin Tugba Ercan, M.A., wurde 1991 in München geboren. Sie absolvierte ihr Architekturstudium an der Hochschule München für angewandte Wissenschaften, welches sie im Jahr 2014 mit dem Bachelor of Arts abschloss. Den anschließenden Master-Studiengang beendete die Autorin erfolgreich im Jahr 2017 mit dem Master (Architektur). Tugba Ercan legte ihren Schwerpunkt in Städtebau. Bereits während des Studiums sammelte die Autorin erste praktische Erfahrungen in der Architekturbranche. Die vielfältigen Erfahrungen auf ihrem bisherigen Lebensweg bescherten Tugba Ercan ein weit gefächertes Wissensspektrum und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer Heimat Neuperlach . Gefärbt durch die persönlichen Erfahrungen der Autorin aber stets mit hinreichender professioneller Distanz und unter Heranziehung objektiver Betrachtungsmaßstäbe vereint die vorliegende Studie Eindrücke aus verschieden Perspektiven in die Heimat der Autorin.

weitere Bücher zum Thema

Bewerten und kommentieren

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichenten Felder aus.


script>